Wie du dich dazu entscheidest, glücklich zu sein

Wie du dich dazu entscheidest, glücklich zu sein
Wenn du jemanden nach dem Ziel im Leben fragst, wirst du wahrscheinlich oft hören, wie wichtig es ist, glücklich zu sein. Ich denke, dass die meisten Menschen tief im Inneren nicht Geld oder Besitz, sondern Glück und Frieden wollen. Wie wäre es also, wenn wir uns weniger Gedanken über Karriere und mehr über Glück machen würden?

Vielleicht arbeiten deshalb so wenige Menschen aktiv an ihrem Glücklichsein, weil es so schwer messbar ist. Menschen arbeiten lieber an Faktoren, anhand derer sie denken, ihr Glücklichsein messen zu können.

Sie arbeiten an ihrem Gehalt, an ihrem Status, an den Wohnbegebenheiten, am Bekanntenkreis und an der Erreichung von Zielen. Es ist ziemlich einfach, auszudrücken, dass man jetzt in einem schöneren Haus wohnt und mehr Geld hat, als vor drei Jahren.

Schwieriger ist es, aufrichtig und ehrlich zu sagen, ob man heute glücklicher ist, als man es gestern war. Damit meine ich die authentische Empfindung reinen Glücks, nicht die Bewertung der Alltagssituation. Nur weil es heute regnet bin ich nicht weniger glücklich als gestern, als die Sonne geschienen hat.

Ich halte es für möglich, dass Menschen deshalb so intensiv an diesen äußeren Faktoren arbeiten, weil sie messen wollen, wie glücklich sie sind. Wenn wir verstehen, dass Glück von innen kommt, sind diese Bestrebungen hinfällig. Hast du eine Vorstellung davon, wieviel Zeit und Energie du sparst, wenn du nicht dein Leben lang äußere Faktoren zu steigern versuchst?

Glücklichsein ist eine Entscheidung

Für mich ist die Lösung dieser Thematik, Glück zu erleben. Ich möchte natürlich auch Ziele erreichen und mich in vielen Bereichen steigern, aber das ist unabhängig von meinem allgemeinen Glücksempfinden.

Ich kann gerne einmal einen Schritt zurück machen und immer noch glücklich sein. Ich kann auch reduzieren und dabei glücklich sein. Ich lege keinen Wert auf Statussymbole und bin trotzdem glücklich.

Du kannst dir die Situation wie folgt vorstellen: Wenn du genug Geld hättest, um nicht mehr arbeiten zu müssen, was würdest du dann tun? Ich würde sicher trotzdem arbeiten – aber nicht weil ich muss, sondern weil ich es gerne mache.

Genauso ist es mit dem Glücklichsein. Wenn du verstanden hast, dass du genug Glück für den Rest deines Lebens in dir hast, dann musst du nicht mehr materiellen Statussymbolen nachjagen. Du kannst etwas tun, das dich zutiefst erfüllt.

Um glücklich zu werden, muss man zuerst glücklich sein.

– David Moser

Ich glaube, dass wir die Möglichkeit haben, uns für unser Glück zu entscheiden. Wir müssen diese Entscheidung nur treffen. Wir können sagen: »Ab jetzt bin ich glücklich.« Diese Entscheidung sollte nicht einfach getroffen und dann vergessen werden, aber sie muss vorerst getroffen werden.

Was verändert das?

Mit dieser Entscheidung machst du mehr, als nur ein paar Worte auszusprechen. Du programmierst mit der Zeit dein gesamtes Denken um. Du bemerkst, dass das Glück in dir ist und erlebst nach und nach all die Möglichkeiten, die das mit sich bringt.

Einfach glücklich zu sein macht dich frei. Es löst dich von materiellen und gesellschaftlichen Zwängen. Es gibt dir die Möglichkeit, dein Leben jeden Tag neu zu entdecken, dankbar zu sein und zu erfahren, was es bedeutet, jeden Tag glücklicher als zuvor zu sein.

Möglichkeiten für einen glücklichen Alltag

Dass du immer glücklich sein kannst, weißt du vielleicht, wenn du diesen Artikel liest. Möglicherweise sprichst du manchmal mit Freunden darüber, dann fällt es dir wieder ein. Aber können wir dafür sorgen, Tag für Tag einfach glücklich zu sein?

Vielleicht helfen dir diese kleinen Gewohnheiten, die deine Ausstrahlung und deine Wirkung auf dein Umfeld nachhaltig verändern können:

  • Stoppe und betrachte den Moment. Egal, was du tust – pausiere kurz und führe dir dein Glück vor Augen. Sei glücklich über diesen Moment. Genieße das Glas Wasser, das du gerade trinken wolltest, als wäre es das Beste, das du jemals getrunken hast. Oder genieße deinen Kaffee mit allen Sinnen. Wenn du draußen bist, betrachte ein paar Minuten lang den Himmel und fühle das Glück, dass du hier bist. Bemerke, wie dankbar du für die Menschen in deiner Umgebung bist und teile ihnen das auch mit.
  • Begegne Menschen positiv. Wie du Menschen begegnest beeinflusst unmittelbar, wie sie auf dich reagieren werden. Eine positive Ausstrahlung ist nicht nur für dich eine wunderbare Sache, sondern auch für alle Menschen, denen du begegnest. Du investierst in die Gesellschaft. Ich kann dir versprechen, dass sich diese Investition auszahlen wird. Du bekommst etwas zurück, das dich zutiefst und ehrlich glücklich machen wird.
  • Knüpfe dein Glück nicht an Bedingungen. Wir tendieren dazu, unser Glück von äußeren Begebenheiten abhängig zu machen. Eben deshalb, weil es für uns leichter quantifizierbar ist. Das Ding ist aber, dass uns diese »Meilensteine« nicht glücklich machen. Sie schieben das Glück nur auf, obwohl es die ganze Zeit bereits da ist. Wenn du dir das nächste Mal denkst, dass du noch glücklicher sein könntest, wenn irgendetwas anders wäre, dann rufe dir ins Gedächtnis, dass du jetzt schon so glücklich sein kannst. Du musst nicht auf irgendetwas warten, um glücklich zu sein.

Wenn du mir nicht glaubst, versuch es doch einfach. Lass uns kollektiv entscheiden, einfach glücklich zu sein. Damit schaffen wir ein positiveres Umfeld, eine glücklichere Gesellschaft und damit eine bessere Welt. Lass uns einfach anfangen!

Artikel von Dominik Radl



Lies alle weiteren Artikel oder lass dich erinnern, wenn ein neuer Artikel erscheint. Wenn du auf der Liste bist, bekommst du jede Woche genau eine E-Mail mit den neuesten Artikeln. Außerdem beinhalten die wöchentlichen E-Mails manchmal wertvolle Inhalte nur für Abonnenten – zum Beispiel das Handbuch »Ein Jahr für Veränderer«.


Kommentare von Disqus