Dafür solltest du immer Zeit haben

Dafür solltest du immer Zeit haben
Egal wie stressig eine Situation ist, egal wie wenig Zeit du zu haben glaubst, egal wieviele Aufgaben anstehen und wie wenig du geschlafen hast – es gibt ein paar Dinge, für die einfach Zeit sein muss.

Leider sind es oft die wichtigen, energiespendenden Tätigkeiten, die zuerst unter den Tisch fallen. Vielleicht hilft es dir, in Stresssituationen an folgende Akte des Glücks zu denken.

Es ist immer Zeit für ein Danke

Es ist immer Zeit für ein Danke

Wie lange dauert es, um dieses Wort auszusprechen – eine halbe Sekunde? Es dauert auch dann nicht länger, wenn du es wirklich so meinst.

In stressigen Situationen tendieren viele Menschen dazu, sehr unhöflich zu werden. Für ein Danke ist immer Zeit. Ein Danke kostet nichts. Ganz im Gegenteil – es ist ein Energiemultiplikator.

Versuche es doch ganz einfach: In der nächsten stressigen Situation, dann, wenn alle schon richtig am Durchdrehen sind, bewahre einen kühlen Kopf, sieh jemanden direkt an und sage Danke.

Es ist immer Zeit für ein Lächeln

Es ist immer Zeit für ein Lächeln

Dass wir positiv auf das Lächeln von Menschen reagieren, ist tief in uns verankert. Von jemandem angelächelt zu werden zeigt uns, dass dieser Mensch etwas Positives in uns sieht, oder wir etwas in ihm auslösen.

Lächeln transportiert Freude. Im selben Maß wie wir es genießen, ein Lächeln zu empfangen, sollten wir auch dafür sorgen, andere Menschen mit einem Lächeln zu beglücken.

In Kombination mit einem Danke lässt du damit eine Atmosphäre der Höflichkeit und des Respekts entstehen. Du hast die Möglichkeit, über den Dingen zu stehen, lässt dich von stressigen Situationen und scheinbar fehlender Zeit nicht davon abhalten, anderen etwas Gutes zu tun.

Ich verspreche dir, wenn du Menschen ein Lächeln schenkst, ist das niemals ohne Wirkung. Erwarte nicht ein sofortiges Umdenken oder einen Geistesblitz, aber es hat auf jeden Fall Wirkung.

Es ist immer Zeit zum Atmen

Es ist immer Zeit zum Atmen

Das mag vielleicht seltsam klingen, ist es aber nicht. Logischerweise vergessen wir nicht vollkommen auf unsere Atmung. Wenn wir aber dieses flache, stressgeplagte »nach Luft Schnappen« mit einer bewussten, ruhigen Atmung vergleichen, dann wirkt ersteres doch eher wie ein Notfallprogramm des Körpers. Genau das ist es auch.

Die bewusste Atmung ist ein wundervolles Werkzeug, Körper und Geist in Einklang zu bringen. Sie ermöglicht es uns, klar zu denken und achtsam zu fühlen. Sie bringt uns in eine aufmerksame Grundhaltung und erdet uns. Die bewusste Atmung ist heilsam und befriedigend.

Möglicherweise vernachlässigen wir die Atmung, weil wir sie nicht sehen können. Wir bringen auch Beschwerden nicht in Zusammenhang mit einer unachtsamen Atmung. Kopfschmerzen schieben wir meistens auf fehlende Flüssigkeitszufuhr und Konzentrationsschwächen haben auch einen anderen Grund.

Eine bewusste Atmung hat in Stresssituationen große Wirkung. Sie hilft uns, nicht Teil dieses Chaos zu werden, sondern gelassen damit umzugehen.

Es ist immer Zeit für Spaß

Es ist immer Zeit für Spaß

Wenn sich Stress anbahnt, wird als erstes alles, was uns Freude bereitet abgeschaltet. Wir dürfen uns keinen Spaß erlauben, denn wir haben Stress. Wenn du das nächste Mal das Gefühl hast, keine Zeit zu haben, dann versuche, Spaß zuzulassen.

Damit meine ich nicht unbedingt Witze, sondern Humor und Spielbereitschaft. Wer mit Spaß agiert, denkt wesentlich kreativer. Das sorgt für bessere Problemlösungen, einen gelassenen Umgang mit Stress und eine positive Wirkung auf die Mitmenschen.

Kinder sind in der Lage, schwierige und komplexe Problemsituationen zu verstehen und zu lösen, ohne dabei den Spaß an der Sache zu verlieren – weil sie Problemsituationen nicht als solche sehen. Vielleicht sehen sie das als Spiel, oder betrachten einfach die ganze Welt mit weniger Gewicht als wir.

Versuchen wir doch, uns die Kinder zum Vorbild zu nehmen und lassen wir Spiel, Spaß und Freude Teil jeder Tätigkeit sein.

Es ist immer Zeit für deinen Körper

Es ist immer Zeit für deinen Körper

Wenn du dich am weitesten von deinem Körper entfernt fühlst, braucht er dich wahrscheinlich am dringendsten. Wir tendieren dazu, unseren Körper in Stresssituationen ganz schön zu quälen. Wir verkrampfen Gesicht und Schulterpartie und nehmen seltsame Sitzhaltungen ein.

Sich Zeit für den Körper zu nehmen, kann so einfach wie ein gelassener Atemzug sein. Ruhige und achtsame Atmung ist nur mit einem gelassenen Körper möglich. Zwinge ihn nicht dazu, ständig angespannt zu sein, das kostet nicht nur viel Energie, sondern sorgt auch auf Dauer für Verspannungen und Schmerzen.

Das ist natürlich leicht gesagt. Wahrscheinlich ist die wichtige Fähigkeit gar nicht unbedingt, nicht angespannt zu sein, als vielmehr in Stresssituationen die Verbindung zum Körper nicht zu verlieren. Wir können uns ganz bewusst an diese Verbindung erinnern. Zum Beispiel jedes Mal, wenn wir etwas trinken oder zu bestimmten Zeiten. In solchen Situationen hilft eine Entspannungsübung für den Körper.

Zeit nehmen, ohne Zeit wegzunehmen

All diese Punkte dauern nicht lange. Sie benötigen beinahe keinen Aufwand und keine Hilfsmittel. Sie sind immer und überall anwendbar. Sie vervielfachen positive Energie und verbreiten Freude, Dankbarkeit und Ruhe.

Das Beste an der Sache ist aber – obwohl wir uns für diese Tätigkeiten Zeit nehmen, nehmen wir keine Zeit weg. Sie sind sich sofort rentierende Investitionen.

Vielleicht hilft dir die eine oder andere Tätigkeit das nächste Mal, wenn du das Gefühl hast, überhaupt keine Zeit zu haben. Berichte mir doch davon, ich würde mich freuen, zu hören, wie du Dankbarkeit, Lächeln, Atmung, Spaß und ein Gefühl für deinen Körper in Stresssituationen anwendest.

Artikel von Dominik Radl